Die jährliche Adventswerkstatt war wieder einmal ein voller Erfolg
Als das Schulorchester unter der neuen Leitung durch Frau Münchgesang die diesjährige Adventswerkstatt mit sehr gelungenen Beiträgen eröffnete, konnte man wieder die kreative Unruhe spüren, die die Schule jedes Jahr um diese Zeit kurz vor dem ersten Advent erfasst. Mit dem Lied „Wie sieht ein Engel aus?“ schlossen sich die Schülerinnen und Schüler der Heinz-Barth-Schule an und sorgten für einen Gänsehautmoment, bevor der Schulleiter, Herr Albrecht, mit seiner „Taschenkrippe“ auf die Besonderheiten der Adventszeit und des Weihnachtsfestes hinwies und die zahlreich erschienen Gäste begrüßte.
Wie jedes Jahr ging es darum, pünktlich zum ersten Advent die heimatliche Advents- und Weihnachtsdekoration vervollständigt zu haben.

adventswerkstatt208

Die Fördergemeinschaft hatte bereits am Vormittag die Aula der Heinz-Barth-Schule in eine vorweihnachtliche Cafeteria verwandelt, in den Klassenzimmern waren die Bastelangebote vorbereitet worden.

Während also im Erdgeschoss die Möglichkeit bestand, Kaffee zu trinken und sich Zeit für Gespräche zu nehmen, wurde in den Klassenzimmern das variantenreich zusammengestellte Bastelprogramm fleißig genutzt. Seit Jahren gelingt es dem Lehrerkollegium immer wieder aufs Neue, kreative und vor allem für Kinder machbare Bastelideen anzubieten, die mit wenig Aufwand fertiggestellt werden können und dabei gut aussehen.
Die Bastelzeit verflog im Nu und gegen 17.30 Uhr ging der Nachmittag zu Ende. Einen eher ruhigen Abschluss gab es in diesem Jahr durch Liedbeiträge des Schulchors „Wettersbacher Spatzen“ unter der Leitung von Frau Raviol.

Herzlichen Dank allen, die zu dieser bunten und vielfältigen Adventswerkstatt beigetragen haben!

Toogle Left