Eine gigantische Experimentier- und Erlebniswelt erwartete unserer Viertklässler bei den Science Days am (nicht im!) Europapark in Rust. Ziel der Veranstaltung, die jedes Jahr im Oktober angeboten wird, ist es, Wissenschaft und Technik für Grundschüler greifbar und interessant zu machen. Die Heinz-Barth-Schule bietet ihren Viertklässlern seit etlichen Jahren die Möglichkeit, im Rahmen unterrichtsbegleitender Angebote nach Rust zu fahren und diese tolle „Wissenschaftsmesse für Kinder“ zu erleben.
In diesem Jahr gab es zahlreiche spannende Angebote rund um das Schwerpunktthema “Elektrizität“. An mehr als 90 Ständen wurde zum spannenden Experimentieren und Staunen eingeladen. Das Standpersonal, echte Experten auf ihrem Gebiet, gab geduldig Antworten auf die neugierigen Fragen unserer kleinen Forscher.

Stolz zeigten die Kinder an den folgenden Tagen die Werkstücke, die sie im Zuge ihrer Forschungsarbeiten gefertigt hatten: Armbanduhren mit Digitalanzeige, elektrobetriebene Rennautos, Verstärker mit Lautsprecher für das Smartphone u.v.m..
In ihren Heften notierten unsere Schülerinnen und Schüler als Erlebnis der Woche:
„Es war toll, dass es 2000 Möglichkeiten bei den Science Days gab.“
„Ich war stolz, dass ich zum ersten Mal mit einem heißen Lötkolben eine Stoppuhr löten durfte.“
„Mein Vater hat mit seinem Handykabel mein gelötetes Auto aufgeladen und sofort damit gespielt.“
„Mit meiner Eieruhr habe ich heute Morgen die Zähne geputzt.“
„Die Lautsprecher haben so gut funktioniert, dass sich alle zu Hause die Ohren zuhalten mussten.“
„Wir sind viel zu früh wieder zurückgefahren!“
„Ich will da wieder hin!“
Herzlichen Dank den Klassenlehrerinnen der Klassenstufe 4 Frau Ochs und Frau Martini, die diesen Tag geplant haben, den Eltern, die als zusätzliche Betreuungspersonen mitgefahren sind, und der Fördergemeinschaft der Heinz-Barth-Schule, die diesen erlebnisreichen Tag ermöglicht hat.

Toogle Left